Unvollständige FSME-Grundimmunisierung vor vielen Jahren: Zählt jede Impfung auch bei FSME?

Ein 60-jähriger Patient möchte seinen FSME-Impfschutz aktualisieren, da er in Ungarn am Plattensee Urlaub machen wird. Er hat eine unvollständige Grundimmunisierung mit nur zwei dokumentierten Impfdosen, die letzte erhielt er vor 15 Jahren. Gilt auch in solch einem Fall „Jede Impfung zählt“? Oder soll nach einem so langen Zeitabstand nicht besser neu grundimmunisiert werden?

Antwort:
Auch bei der FSME-Impfung gilt der Leitsatz „Jede Impfung zählt“! Die STIKO weist darauf hin, dass der empfohlene Mindestabstand zwischen letzter und vorletzter Impfung einer Grundimmunisierung für den Langzeitschutz wichtig ist. Es gilt grundsätzlich, dass es keine unzulässig großen Abstände zwischen den Impfungen gibt.
„Auch eine für viele Jahre unterbrochene Grundimmunisierung oder nicht zeitgerecht durchgeführte Auffrischimpfung, z. B. gegen Diphtherie, Tetanus, Poliomyelitis, Hepatitis B, FSME, muss nicht neu begonnen werden, sondern wird mit den fehlenden Impfstoffdosen komplettiert“, heißt es in der STIKO-Empfehlung. Dem zugrunde liegt eine Arbeit von Schosser et al. aus 2014, die in Vaccine veröffentlicht wurde.

Es reicht jetzt also eine Impfung zum Abschluss der Grundimmunisierung, die 1. Auffrischimpfung wird nach 3 Jahren verabreicht, weitere entsprechend Alter und Fachinformation alle 3 oder 5 Jahre. Bei Patienten ab 60 Jahren wird in den Fachinformationen beider FSME-Impfstoffe eine Auffrischimpfung alle 3 Jahre empfohlen.

Anmerkung:
Ist der Patient immunsupprimiert bzw. immundefizient und hat ein besonders hohes Expositions- und Infektionsrisiko, kann in Einzelfallen eine serologische Erfolgskontrolle auch bei der FSME-Impfung sinnvoll sein. Dasselbe könnte auch bei alten Patientinnen und Patienten überlegt werden, insbesondere, wenn bislang nur eine Impfdosis gegeben wurde.

Quellen:

  1. STIKO-Empfehlung 2022, Epid. Bull. 04/2022
  2. Impfen bei Immundefizienz (III) Impfen bei hämatologischen und onkologischen Erkrankungen, Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz 5-2020
  3. R. Schosser et al.: Irregular tick-borne encephalitis vaccination schedules: The effect of as ingle catch-up vaccination with FSME-IMMUN. A prospectivenon-interventional study. Vaccine 32 (2014) 2375–2381, dx.doi.org/10.1016/j.vaccine.2014.01.072